zur Zeit sind keine Termine vorhanden

Turm zeugt von früher Besiedlung

Der Tum der St.-Nicolai-Kirche ist das älteste noch erhaltene Bauwerk Lippstadts.

Im Pfarrarchiv von St. Nicolai ist nachzulesen: Der Gründer Lippstadts, Graf Bernhard II., Edelherr von Lippe, hatte von Kaiser Friedrich I. auf dem Reichstag von Würzburg die Erlaubnis bekommen, zum Schutz seines Eigentums, eine befestigte Stadt zu bauen. Lippstadt wurde die erste Stadt in Westfalen, die nach einem angefertigten Plan gebaut wurde.

Neue Erkenntnisse deuten darauf hin, dass diese Besiedlung rund um die St.-Nicolai-Kirche gewesen sein könnte. Sie hatte dorfähnlichen Charakter, rund um eine Kirche, die dem heiligen Nicolaus geweiht war, dem Patron der Kaufleute. Im nördlichen Bereich der Kirche lag der Alte Markt, im Gegensatz zum Neuen Markt an der großen Marienkirche. So ist auch das Patronat des St. Nicolaus zu erklären.

Ein besonderer Zeuge für die Besiedlung im Bereich der Kirche ist der mächtige Turm. Er ist das einzige noch vorhandene Bauwerk in Lippstadt aus dem 12. Jahrhundert. Mit seinen alten Mauern steht er als unzerstörbares Symbol, das all die Jahrhunderte überdauert hat. Es handelt sich um einen Wehrturm, der in kriegerischen Zeiten eine Zuflucht bot.

Panorama

Chor an St. Nicolai

Der Chor an St. Nicolai ist der älteste bestehende Chor in Lippstadt (gegründet im Jahr 1884).

Die Hauptaufgabe des Chores liegt in der feierlichen Gestaltung der Liturgie. Dazu gehören u.a. lateinische und deutsche Messen, Psalmen und andere geistliche Musik von bekannten Komponisten wie Schubert, Mozart, Gounod, Rutter oder auch einfache Taize-Gesänge, die während der Gottesdienste aufgeführt werden.
In regelmäßigen Abständen stehen jedoch immer wieder auch Großprojekte auf dem Programm: Teilweise in Kooperation mit dem Kammerchor Lippstadt oder dem Chor an St. Joseph, die beide ebenfalls von Dipl.- Mus. Harduin Boeven geleitet werden, wurden im wunderschönen Ambiente von St. Nicolai bereits Händels „Messias“, Mendelssohns „Elias“ und Mozarts „Krönungsmesse “ mit Orchesterbegleitung aufgeführt. In unvergesslicher Erinnerung bleibt auch die europäische Chor-Kooperation im Jahr 2012 mit dem Cäcilienchor aus Uden.

Neben den wöchentlichen Proben kommt in St. Nicolai jedoch auch das gemeinschaftliche Miteinander nicht zu kurz: Man feiert zusammen, geht auf ein- oder mehrtägige Chorfahrten (z.B. nach Eisenach, Erfurt, Trier, Bamberg, Aachen u.a.).

Wir freuen uns immer über neue Mitsängerinnen und Mitsänger. Werden auch Sie Mitglied im Chor an St. Nicolai! Wenden Sie sich einfach an Dipl.- Mus. Harduin Boeven (0160-8587341) oder kommen Sie direkt bei uns vorbei: Geprobt wird immer donnerstags um 20:00 Uhr im Pfarrheim St. Nicolai im Probensaal in der 1. Etage.

Chor an St. Nicolai, Foto Gerd Reifer

Messdieneraufnahme in St. Nicolai 

Am ersten Adventssonntag haben wir in St. Nicolai 3 MessdienerInnen aufnehmen können.
Den dreien viel Freude im Dienst und in der Messdienergemeinschaft St. Nicolai.