AktuellCoronaGottesdienste

Gottesdienste beginnen wieder

By 29. April 2020 Mai 4th, 2020 No Comments

Sonntagsgottesdienste sollen wieder ab Samstag, 9. Mai, stattfinden. Das teilt der leitende Pfarrer Thomas Wulf am 29. April mit. Werktagsmessen sollen bereits wieder ab dem 4. Mai (Montag) gefeiert werden. Damit wolle man erproben, wie die Zusammenkünfte zu organisieren sind.

„Wir wollen mit der gewohnten Gottesdienstordnung in allen Gemeinden wiederbeginnen, da ein Start mit nur ausgewählten Kirchen eine Konzentration von Gottesdienstbesuchern noch fördern würde“, heißt es in einem Schreiben von Pastor Wulf. Auch in den Wertagsmessen sollen Besucher in den Hauptschiffen der Kirchen sitzen, anstatt in den Seitenkapellen oder um den Altar (wie beispielsweise in St. Joseph).

Kirchenvorstände kennzeichnen Plätze

„Die Kirchenvorstände werden die Abstände in den Bänken auszumessen und die Sitzplätze mit grünen Platzkarten zu markieren“ erklärt Thomas Wulf weiter. So solle gewährleistet werden, dass der Abstand zwischen den Menschen 1,5 Meter betrage. Familien dürfen unterdessen zusammen sitzen. Bänke für Familien sollen ebenfalls gekennzeichnet werden. „Wo es möglich ist, bietet sich hier auch Sitzbänke in den Seitenschiffen an, jede zweite Bank bleibt dann frei“, heißt es im Schriftstück. „Falls sich durch diese Abstandsregelung eine zu geringe Zahl an Sitzplätzen in einer Kirche ergibt, sollten alternative Orte (Pfarrheim, draußen) überlegt werden oder auf die Nachbargemeinde verwiesen werden.“

Kein Gottesdienst in kleineren Kapellen

In kleineren Kapellen werden vorerst noch keine Gottesdienste oder Wortgottesfeiern gefeiert (z.B. Herringhausen, Ünninghausen und St. Antonius Eickelborn).

Weitere Punkte sehen vor:

  • Kommunion-Laufwege mit Mindestabstand
  • Wer hinten in der Kirche sitzt, verlässt diese nach Ende der hl. Messe/ des Gottesdienstes zuerst. Anschließend Reihe für Reihe.
  • In Wortgottesfeiern wird auf die Kommunionsausteilung verzichtet, wo dies bisher üblich war.
  • Die Kirchenvorstände organisieren einen Organisationsdienst, der sich auf die Einhaltung der Regeln achtet.
  • Nur eine Person teilt die Kommunion aus – mit Handschuhen und/oder Zange.
  • Eine Mundkommunion ist nicht möglich.
  • Es werden keine Gesangbücher verteilt. Besucher werden gebeten, das eigene Gotteslob mitzubringen.
  • Vorerst entfällt der Dienst des Diakons in der Hl. Messe und es werden keine Messdiener eingesetzt.
  • Nach Absprache mit dem Ordnungsamt der Stadt Lippstadt ist eine namentliche Erfassung der Gottesdienstbesucher*innen zurzeit nicht erforderlich.
  • Das Tragen eines Mund-Nase-Schutzes wird dringend empfohlen.
  • Mit der Wiederaufnahme der Gottesdienste wird auf das gemeinsame Läuten um 19.30 Uhr verzichtet.

Weiterhin von Sonntagspflicht entbunden

Pastor Wulf fügt hinzu: „Ich möchte noch einmal ausdrücklich darauf hinweisen, dass alle Gläubigen auch weiterhin vom Gebot der Sonntagspflicht entbunden sind und gerade Personen aus Risikogruppen verantwortungsvoll abwägen sollten, ob sie unter den gegebenen Umständen an einem Gottesdienst teilnehmen.“

(Alle Informationen sind aktuell am 28.04.2020, 12 Uhr. Vorgaben und Anweisungen können sich täglich und kurzfristig ändern.)

In den Kirchen Lippstadts laufen derzeit die Vorbereitungen für die ersten Gottesdienste während der Corona-Pandemie. Unser Foto zeigt Antonius Wicker, vom Kirchenvorstand Bökenförde. Er und einige andere Mitglieder vom Pfarrgemeinderat bereiten die Kirche vor. Es wird ausgemessen, Stühle werden gestellt und Platzkarten verteilt. Wicker schätzt, dass unter Einhaltung der Abstandsregeln etwa 33 bis 40 Personen Platz in der Kirche finden. An Sonntagen kommen ansonsten um die 80 bis 100 Gläubige in die St.-Dionysius-Kirche. „Wenn zu viele kommen, müssen wir sie bitten, einen anderen Gottesdienst zu besuchen“, erklärt er. Foto: Karin Schlüter

Veränderungen in den Kirchen

In den Kirchen finden Sie ab jetzt Wegweiser, die Ihnen zeigen, welche Laufwege Sie nehmen sollen. Grüne Platzkarten markieren Sitzmöglichkeiten. Fotos: Schlüter