Einblicke

Generalversammlung des Chores an St. Nicolai, Lippstadt

By 5. April 2020 No Comments

Musikalische Rück- und Vorausblicke prägten die diesjährige Generalversammlung des Chores an St. Nicolai: Noch vor dem Corona-Versammlungsverbot trafen sich die Sängerinnen und Sänger im Probenraum von St. Nicolai, um das ereignisreiche musikalische Jahr 2019 Revue passieren zu lassen und in die Zukunft zu blicken.

Während eines kurzen Jahresrückblicks erinnerten Schriftführerin Beate Steimann und der Vorsitzende Raimer Lucks zunächst an wichtige Aktivitäten des Chores im letzten Jahr: Dazu gehörten unter anderem die Winterwanderung in Altenmellrich, der Chorausflug nach Halberstadt und Quedlinburg zusammen mit dem Chor an St. Joseph und  die Aufführung des Festlichen Halleluja von Christopher Tambling zu Ostern. Ein besonderes Projekt im vergangenen Chorjahr war die musikalische Gestaltung des Patronatsfestes im Dezember in St. Nicolai: Zusammen mit dem Blasorchester Bad Waldliesborn führte der Chor – gemeinsam mit dem Chor an St. Joseph –  Schuberts Deutsche Messe zum ersten Mal in dieser recht ungewöhnlichen Besetzung aus Chor und Bläsern auf. Der Mut zur ungewöhnlichen Besetzung hat sich gelohnt: Das rückblickende Fazit von Chorleiter Harduin Boeven und Chormitgliedern fiel überaus positiv aus.

Nach Vorstellung des Kassenberichts durch Friedhelm Maaß wurden Beate Steimann als Schriftführerin und Friedhelm Maaß als Kassenwart wiedergewählt. Als Kassenprüfer fiel die Wahl auf Ursula Burghardt und Gustav Loch. Danach durften sich langjährige Chormitglieder über ein Dankeschön in Form von Blumensträußen und Leckereien freuen: Für ihre 5-jährige Mitgliedschaft wurde Maria Brelow geehrt, seit bereits 10 Jahren halten Angelika und Friedhelm Maaß und Petra Wienhaus dem Chor die Treue – seit 25 Jahren gilt selbiges für Helga Neutzler. Eindeutiger Spitzenreiter in Sachen Sangestreue ist jedoch Peter Meyer: Mit kleineren Unterbrechungen singt er bereits seit 45 Jahren im Chor an St. Nicolai.

Abschließend warf Chorleiter Harduin Boeven einen vorausschauenden Blick auf das Jahr 2020 – zu dem Zeitpunkt noch nicht ahnend, dass die Corona-Krise die gesamten Planungen – vor allen die geplanten Auftritte zu Ostern – gehörig über den Haufen werfen würde.

Auf der Agenda der nächsten Monate stehen vor allem zwei Schwerpunkte. Zunächst einmal soll das bereits in 2019 begonnene Engagement in Sachen monatliche Messgestaltung fortgeführt werden. Hier geht es vornehmlich darum, die Gemeinde bei der Einübung von Liedern aus dem neuen Gotteslob zu unterstützen. Außerdem soll in 2020 – ganz im Sinne des Neuen Pastoralen Raums und der Zusammenlegung vieler Gemeinden – die Kooperation mit anderen Kirchenchören aus Lippstadt vertieft werden. Geplant ist eine gemeinsame Aufführung der Turmbläsermesse von Fridolin Limbacher: Aufgeführt werden soll sie von zwei Trompeten, zwei Posaunen und drei Chören: dem Chor an St. Nicolai, dem Chor an St. Joseph und dem Chor an St. Elisabeth unter Leitung von Dr. Andreas Kleine. Die Messe soll dann in der Zeit von Oktober bis Dezember als Gemeinschaftsprojekt nacheinander in den jeweiligen Gemeinden dargeboten werden – frei nach dem Motto: Musik verbindet.

Genauere Informationen zum geplanten Jahresprogramm 2020 finden sich im Internet unter www.jonicomusik.de, auf der Homepage des Pastoralen Raums Lippstadt unter www.katholisch-in-lippstadt.de oder in den in St. Nicolai ausliegenden Flyern. Wer den Chor verstärken und selbst mitsingen möchte, ist herzlich willkommen: Geprobt immer donnerstags um 20 Uhr im Pfarrheim St. Nicolai – zur Zeit finden jedoch wegen der Corona-Pandemie keine Proben statt.