AktuellCoronaMessdiener

Einheitliche Masken für Ministranten

By 5. Januar 2021 Januar 7th, 2021 No Comments

Die MessdienerInnen hätten in einem normalen Jahr gemeinsam schöne Dinge in der Advents- und Weihnachtszeit unternommen. Es wären Plätzchen gebacken worden, Filme geschaut, über den Weihnachtsmarkt geschlendert worden oder es wäre Gebasteltes bei einem Adventsbasar verkauft worden. Wäre da keine Pandemie gekommen und hätte dies alles ausfallen lassen.

„Das alles ist schade und macht nicht nur euch, sondern auch mich traurig“, sagt Pastor Torsten Roland über diese Zeit und die Unternehmungen, die dadurch nicht stattfinden konnten. „Wir sollten uns trotz alle dem nicht unterkriegen lassen und uns gemeinsam stärken und Mut machen.“

Neue Ministranten aufgenommen

In den letzten Wochen ist trotz der Einschränkungen das eine oder andere positive und schöne in unseren Gemeinden und der Ministrantenarbeit passiert.

Wir dürfen wieder gemeinsam unseren Dienst am Altar tun, wenn auch ohne singen, doch in begrenzter Zahl ist das erlaubt. Und das schöne ist, was mich glücklich und zufrieden stimmt,  das trotz der Pandemie und der unsicheren Lage, ihr wieder Freude am Dienst bekommen habt. Ferner, dass wir in unseren Ministrantengemeinschaften neue MinistrantenInnen aufnehmen durften. Das ist eine große Freude und macht doch Spaß weiter zumachen und weckt eine Sehnsucht auf 2021 um dann wieder hoffentlich gemeinschaftlich durchzustarten.

Gut gerüstet in die Zeit mit Maske

„Die vergangene Zeit und auch die noch kommende Zeit wird uns immer wieder das Abstandhalten abverlangen“, so Pastor Roland. Aufeinander acht geben, für unseren Nächsten und mich selbst sorgen, dass ist und bleibe auch in unseren Ministrantengemeinschaften ein wichtiger Aspekt. „Damit das gelingen kann, möchte ich euch eine Mund-Nasen-Maske zukommen lassen. Das ist ein kleines Zeichen des Dankes an euren wunderbaren Dienst den ihr auch in dieser schweren Zeit wieder tut.

Schutz und Erkennungszeichen für Gemeinschaftsgefühl

Pastor Roland: „Ich glaube, dass es ein schönes Zeichen ist, dass wir alle miteinander im Pastoralen Raum einheitlich dadurch im Dienst verbunden sind. Tragen wir sie nicht nur um zu erkennen zugeben, dass wir zu einer wunderbaren Gemeinschaft von jungen Christen gehören, sondern auch um die andere und mich zu schützen. Ich wünsche euch viel Freude damit!“